Heinzer Sozialberatung

       Hinsehen - Durchblicken

 

 

Home

Sozialberatung

Treuhandservice 

Arbeitsweise

Vorgehen

Porträt

Kosten 

Arbeitsweise

Mir ist es wichtig, die Menschen in ihrer momentanen Situation zu treffen und ihnen in schwierigen Lebenslagen beizustehen. Dabei ist es mir ein Anliegen nur dort tätig zu werden, wo Sie es wirklich benötigen. Ich kann auch einfach Gesprächspartnerin sein, bei der Sie Ihre Sorgen  abladen dürfen. Da das auf die Dauer aber wenig hilfreich ist, möchte ich mit Ihnen zusammen Lösungswege suchen, damit sich Ihre Situation verbessert. Ich möchte Ihnen dabei Wege aufzeigen, damit Sie sich wieder sicher und kompetent fühlen, um den Lebensalltag zu meistern.

Sie allein sind Expertin oder Experte Ihrer Situation und wissen am besten, wo Sie Unterstützung benötigen, deswegen brauche ich Ihre Mitarbeit.

Wie finden Sie heraus, was Sie brauchen?

Im Gespräch versuche ich Ihre Situation und Ihr Anliegen möglichst genau zu erfassen und zu verstehen, um Ihnen dann ein passendes Angebot unterbreiten zu können.

Und wie geht es dann weiter?

Bei Ihnen zu Hause oder an einem neutralen Ort führen wir die Gespräche weiter und suchen gemeinsam nach Wegen und Lösungen.

Was tun Sie, wenn mir das alles zu viel ist?

Bei mir dürfen Sie auch Schwäche zeigen. Gemeinsam legen wir fest, was Sie noch allein tun können und was ich ganz übernehmen soll. Daraus ergibt sich mein Arbeitsaufwand, den Sie entschädigen müssen. Dabei kann es durchaus sein, dass ich am Anfang sehr viel übernehme. Wenn Sie sich wieder stärker fühlen, kann ich Ihnen Hilfestellungen geben, damit Sie nach und nach wieder lernen können, mehr selber zu erledigen.

Als alter Mensch werde ich aber laufend schwächer und kann immer weniger selber leisten

In dieser Situation kann ich auch nach einiger Zeit mehr übernehmen. Wichtig ist mir dabei, dass Sie festlegen, welche Aufgaben Sie wann abgeben. Dazu halten wir die Aufgabenaufteilung in einer Vereinbarung fest, die in gewissen Zeitabständen den neuen Gegebenheiten angepasst werden kann.

Was passiert, wenn ich den Alltag nicht mehr allein bewältige?

Das ist ein langsamer Prozess. Den meisten Menschen ist es dabei wichtig, solange wie möglich ihre Selbständigkeit zu erhalten, das heisst, möglichst viel selber tun zu können und das in den eigenen vier Wänden. Dazu will ich meinen Beitrag leisten. So kann ich Ihnen bis zu einem gewissen Grad durchaus immer mehr Aufgaben abnehmen. Für andere Dienstleitungen kann ich Ihnen andere Dienste vermitteln. Und wenn es nicht mehr allein zu hause geht, kann ich Sie bei einem Umzug in eine Alterswohnung oder in ein Pflegeheim unterstützen indem ich bei der Suche der geeigneten Wohnform behilflich bin und den Umzug organisiere.

Mein grösstes Problem ist das Geld, es zerrinnt mir zwischen den Fingern und reicht mir nie

Mit diesem Problem stehen Sie nicht allein da. Auch ich kann Ihnen nicht zu mehr Einkommen verhelfen. Aber ich kenne Tricks, wie Sie Ihr Geld einteilen lernen und Ausgabenfallen ausmerzen können. Zudem überprüfe ich, ob Sie alle Geldquellen erschlossen haben, die Ihnen zustehen.

 


Stand: 17.06.15